10493056_10152297697306025_3555005138017330633_o.jpg
 
 

vita

Caroline Busser, Cellistin deutsch-französischer Herkunft, wurde in München geboren und erhielt zunächst Cellounterricht bei Prof. Stephan Haack. Als Jungstudentin studierte sie anschließend am Strasbourger Konservatorium und am Richard-Strauss-Konservatorium München. Nach dem Abitur führten ihre weiteren Studien sie nach Detmold und in die USA zu Prof. Bernard Greenhouse, dem Mitbegründer des „Beaux-Art-Trio“, wo sie neben cellistischen Impulsen ihre Leidenschaft für Kammermusik vertiefte.An der Münchner Musikhochschule studierte sie anschließend bei Prof. Helmar Stiehler und beendete dort 2012 erfolgreich ihr Studium mit dem Meisterklassenabschluss.

Schon früh wurde sie Mitglied im Bundesjugendorchester und der Jungen Deutschen Philharmonie. 2010 erhielt sie ein Stipendium der Münchner Philharmoniker, wo sie als Akademistin mit Dirigenten wie Maazel, Thielemann und Mehta musizierte. Viele Konzerte und Reisen mit den Philharmonikern, der Staatsoper München, dem hr-Sinfonieorchester und der Klangverwaltung München führten sie an die bedeutensten Konzerthäuser der Welt. Seit 2013 ist Caroline Busser Solocellistin am Pfalztheater Kaiserslautern.

Die Cellistin wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie dem Bundespreis „Jugend Musiziert“, dem „Dieter-Ulrich-Musikförderpreis München“ und einem Jahresstipendium des Rotary Clubs. Außerdem war sie Stipendiatin der „Albert-Eckstein-Stiftung“, der Stiftung „Yehudi Menuhin- Live Music Now“ und erhielt eine Instrumentenleihgabe des „Ernst-von-Siemens-Kulturfonds“.

Kammermusik ist stets ein wichtiger Bestandteil ihrer musikalischen Laufbahn. Sie spielte mit dem Philharmonischen Celloquartett beim International Cello Congress in Japan sowie mit einem Klaviertrio beim Samos Young Artists Festival.